Die Zocker treiben den Goldpreis!

CPB | Donnerstag, 7. Juni 2012 - 12:00

Hat der Freitag in der vorigen Woche die Wende für den Goldpreis eingeläutet? Diese Frage stellen sich viele brave Goldanleger, Goldsparer und Goldinvestoren. Der Goldpreis schien auf fast aussichtsloser Position und innerhalb von wenigen Stunden entstand eine Volatilität beim Goldpreis, die man sonst nur von zweifelhaften Geldanlagen kennt. Eine Goldpreisentwicklung von mehr als 5% an einem Handelstag kann man nicht als normal bezeichnen. Zwischen dem Tagestiefstkurs und dem Tageshoch lagen immerhin ganze 83 Dollar und der Goldpreis schloss mit 1.626,05 US-Dollar an diesem denkwürdigen Tag.

Was war mit dem Goldpreis passiert?

Die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten war für die Goldpreisentwicklung am letzten Freitag verantwortlich. Fachleute hatten mit fast 160.000 neuen Jobs gerechnet und schließlich kamen nach der Datenlage nur weniger als 70.000 neue Arbeitsplätze in den USA dabei heraus. Diese Zahl ist garantiert nicht untertrieben, denn man darf davon ausgehen, dass die Zahlen für die US-Konjunktur in diesem Wahljahr garantiert nicht „abgerundet“ werden, sondern eher etwas geschönt an die Öffentlichkeit kommen. Mit diesem Wissen im Hinterkopf mussten viele Zocker ihre Short-Positionen auf Gold auflösen und schnellstens am Terminmarkt Gold kaufen. Diese Kaufwelle bescherte dem Goldpreis einen Kursanstieg, der sogar die davor düstere Charttechnik wieder in völlig anderem Licht erscheinen lässt. Warum diese Kurssteigerung? Die Zocker mussten ihre Short-Positionen mit Gold eindecken und diese Kaufwelle für Gold löste diese Gold Rallye aus. Alle Zocker gehen jetzt davon aus, dass die FED in absehbarer Zeit weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen ankündigen wird, um die desaströse US-Konjunktur wieder anzukurbeln. Man kann davon ausgehen, dass die Amerikaner bald ihre Schuldenbremse in der Verfassung wieder einmal ändern müssen, denn alleine mit der Geldpolitik wird man das konjunkturelle Problem in den USA nicht lösen können. Die Gelddruckmaschine der US-Notenbank wird wahrscheinlich wieder einmal angeworfen, um im Wahljahr  noch einmal Impulse für eine Konjunkturbelebung und eine Besserung am Arbeitsmarkt zu setzen.

Ist die Goldpreisentwicklung nachhaltig?

Alleine die wichtige Widerstandslinie bei 1.600 Dollar genommen zu haben, reicht nicht aus, um die Goldpreisentwicklung nachhaltig verändert zu sehen. Ob die in einem Schlag genommene 1.620 Dollar-Marke auch die nächsten Tage überstehen wird, kann man noch nicht sagen.  Wichtig ist natürlich, dass der dreimonatige Abwärtstrend durchbrochen wurde, aber wir hatten schon mehrfach darüber geschrieben, dass den Goldpreis diese Marken und Widerstandslinien nur marginal erreichen. Der Goldpreis hat gerade am vorigen Freitag wieder einmal gezeigt, dass er unabhängig von Trendlinien, der Charttechnik und vor allem völlig losgelöst von den Meinungen der Gold Analysten unberechenbar ist.

Ist ein Ruck durch die Gold-Investoren gegangen?

Vielleicht war der letzte Freitag ein Lernerfolg für die Gold Investoren, die in den letzten Monaten den sicheren Hafen Gold verlassen hatten und der Meinung waren, dass der Dollar eine bessere Spekulation ist. Spekulativ mag das zwar richtig sein, aber die Sicherheit, die es bei Goldbarren gibt, kann der Dollar angesichts der wirtschaftlichen Schwäche in den USA und insbesondere mit Blick auf die Unsicherheiten am US-Arbeitsmarkt und der zu erwartenden Zunahme der Staatsverschuldung der Vereinigten Staaten, nicht bieten. Die Wahlen in Griechenland stehen an und in Spanien verschlechtert sich die Situation täglich. Die Spanier können sich nicht mehr zu einigermaßen vertretbaren Konditionen finanzieren. Die letzten Anleihen lagen im Bereich von 6,7% und die Zinsgier der Investoren wird täglich größer! Aktuell wird darüber spekuliert, ob Zypern unter den Euro-Rettungsschirm gehen muss, was ja angesichts der griechischen Bevölkerung auf Zypern und damit der griechischen Mentalität keine Überraschung mehr ist… Wenn sich die Schuldenkrise in Europa weiter verschärft und die Gold Anleger den Ruck in der vorigen Woche gespürt haben, könnte der Goldpreis in den nächsten Wochen dadurch wieder eine äußerst positive Entwicklung nehmen. Könnte….das ist beim Goldpreis und der Goldpreisentwicklung wegen seiner Unberechenbarkeit leider immer zu betonen! Trotzdem hoffen wir darauf…es sei denn die Griechen machen uns bei den Wahlen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung!

 

Gratis-Aktion: 4g Silber 1 Euro, 1 Dollar und ein Pfund gratis, um Ihr kostenloses Edelmetallkonto unverbindlich zu testen.



Für Private: Gold- und Silberpreise wie im Großhandel und sichere Verwahrung. Ab 1 Gramm Gold und Silber kaufen und verkaufen. Zum Angebot

Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse deinen Kommentar