Wo gibt es sichere Geldanlagen 2012?

CPB | Dienstag, 20. Dezember 2011 - 10:34

Das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen und viele Menschen denken jetzt über eine sichere Geldanlage 2012 nach. Die Schuldenkrise in der EU, die Eurokrise, die Schuldenkrise USA und eine drohende Staatspleite in mehreren Ländern der Euro-Zone vermitteln dem kleinen Sparer, dem Anleger und dem Investor ein Gefühl der Unsicherheit für Finanzanlagen und gleichzeitig den Wunsch eine sichere Geldanlage 2012 zu finden. Bei sich immer höher auftürmenden Rettungspaketen mit Summen, die für die meisten Menschen nicht mehr im Bereich des Vorstellbaren sind und Finanz-Hebelprodukten für die Rettungsmilliarden, die sonst von großen Teilen der Politik verteufelt werden, wird es nicht gelingen das Gefühl der Unsicherheit aus den Köpfen der Menschen zu vertreiben. Wer etwas “auf der hohen Kante” hat, der überlegt sich ganz genau, wie und wo er eine sichere Geldanlage für die mühsam angesparten Notgroschen findet. Einerseits geht es darum, etwas von der sich langsam erhöhenden Inflationsrate wieder einzuspielen und auf der anderen Seite geht es darum, eine möglichst große Sicherheit bei der Auswahl der Geldanlage zu erreichen. Eine unlösbare Aufgabe hat der Anleger immer dann vor sich, wenn er der Meinung ist, dass man eine hohe Verzinsung bei einem geringen Risiko bekommen kann.

Tagesgeld und Festgeld mit Einlagensicherungsfonds sind sicher!

Wer im sein Geld unter der Matratze hat, im Sparstrumpf oder wirklich “auf die hohen Kante” gelegt hat, mit der in früheren Zeiten der obere Holzrahmen eines Himmelbetts gemeint war, hat für das Bargeld zwar subjektiv eine sichere Geldanlage 2012, aber bekommt keine Zinsen dafür. Eine große Summe Bargeld ist im Haus allerdings nicht wirklich sicher, auch wenn es sich in einer Geldkassette oder in einem kleinen Wandtresor befindet. Ein Einbruch, ein Raubüberfall oder ein Feuer können das die vermeintlich sichere Geldanlage schnell vernichten, denn größere Summen Bargeld sind durch die Hausratversicherungen nicht gedeckt. Jeder, der größere Bargeldbeträge in der Wohnung aufbewahrt, sollte sich dringend die Bedingungen für die Hausratversicherung anschauen, damit er im Ernstfall nicht dadurch überrascht wird, dass die Versicherung nicht der Meinung ist, dass der Aufbewahrungsort in der Wohnung als sichere Geldanlage zu bezeichnen ist. Der bessere Aufbewahrungsort für Bargeld und eine wirklich sichere Geldanlage ist bei einer Bank oder Sparkasse. Die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland und Österreich beträgt je Kunde 100.000,00 Euro und in der Schweiz 100.000,00 Franken. Darüber hinaus gibt es den Einlagensicherungsfonds der Banken und die gesetzlich nicht bindende Zusage der Bundesregierung, dass Bargeld auf jeder Art von Konto grundsätzlich in voller Höhe gesichert ist. Normalerweise gibt es auf einem Tagesgeldkonto den höchsten Zinssatz, gefolgt vom Festgeldkonto. Die Zinsangebote der Banken und Sparkassen sind allerdings sehr unterschiedlich und man sollte sich die Zinsvergleiche genau und regelmäßig anschauen, damit man kein Geld verschenkt.

Immobilien und andere Sachanlagen!

Die Immobilie zur Eigennutzung ist eine beliebte und im Prinzip sichere Geldanlage. Die Sicherheit der Geldanlage Immobilie hängt allerdings zu einem wesentlichen Teil von der Lage der Immobilie ab. Nicht umsonst sagen viele Investoren, die sich mit Immobilien als Geldanlage auskennen, dass es drei wichtige Parameter beim Kauf einer Immobilie gibt: die Lage, die Lage und die Lage! Der Traum von den eigenen vier Wänden ist auch eine sichere Geldanlage 2012, wenn man eine nicht überteuerte Immobilie in einer guten Lage findet. Auch die Renditen von vermieteten Immobilien sind zu einem erheblichen Teil von der Lage abhängig. In schlechteren Lagen bringt die Mieteinnahme vielfach nur um die 2% und in guten bis sehr guten Lagen kann das 5% oder mehr Rendite sein. Auch die Größe, die Ausstattung und die Anzahl der Wohneinheiten in einem Haus sind ausschlaggebend für den Mietpreis. Eine kleine Wohnung in einem relativ kleinen Haus hat meistens eine höhere Rendite, als eine große Wohnung in einer größeren Wohneinheit. Wenn die Größe der Wohnung, die Größe des Hauses, die Ausstattung und die Lage stimmen, ist eine Mietimmobilie nicht nur eine sicher Geldanlage, sondern erwirtschaftet wahrscheinlich auch noch eine ordentliche Wertsteigerung, wenn man sie verkaufen möchte. Die Deutschen haben zusammen mit den Schweizern einen enormen Nachholbedarf beim Immobilienbesitz gegenüber den anderen europäischen Ländern. Nach den zuletzt ermittelten Daten hatten nur 36% der Schweizer Wohneigentum, 43% der Deutschen, 56% der Österreicher, aber beispielsweise fast 80% der Italiener und je 86% der Spanier und Norweger.

Gold und andere Edelmetalle!

Gold in Form von Goldbarren oder Goldmünzen mit einem Feingehalt von 999/1000 bezeichnet man als Anlagegold. Anlagegold ist über lange Sicht bisher ein sicherer Hafen gewesen, wenn auch der Wert von Edelmetallen der jeweiligen Markt- und Börsenlage schwanken kann. Die Goldpreisentwicklung in den letzten 10 Jahren hat alles in den Schatten gestellt, was es bisher beim Goldpreis gegeben hat. Eine Versechsfachung des Goldpreises ist schon fast als Blase zu bezeichnen, die auch in turbulenten Zeiten einmal platzen kann. Da es bisher allerdings auf beiden Seiten des Atlantiks keine Problemlösungen für die Schulden gibt, ist anzunehmen, dass sich das Gold nach einem kleinen “Verschnaufer” mit Gewinnmitnahmen wieder stabilisieren wird. Der Kampf um den langfristigen Aufwärtstrend beim Goldpreis und die 200-Tage-Linie konnten in der vorigen Woche allerdings nicht gewonnen werden, was zu erhöhter Aufmerksamkeit anregen sollte. Trotzdem sind sich bisher alle Experten einige, dass eine Beimischung von Gold in einer Größenordnung von 10 bis 20% des Depots ratsam ist. Der Vorteil bei Gold beispielsweise gegenüber Silber ist, dass keinerlei Steuern beim Goldankauf entstehen, sondern der reine Materialwert nur durch einen geringen Verkaufsaufschlag belastet wird. Ein weiterer Vorteil beim Gold ist, dass der Ertrag beim Verkauf nicht mit der Abgeltungssteuer von derzeit 25% in Deutschland belegt wird.

Aktien, Fonds, Zertifikate und Anleihen!

Die Tatsache, dass Aktien keine sichere Geldanlage sind, ist inzwischen allen Sparern bekannt. Auch bei den Fonds gibt es sehr risikoreiche Zusammenstellungen und auch die Fonds werden durch die Volatilität der Einzelpapiere vielfach in den Abgrund gerissen. Bei Zertifikaten gibt es die unterschiedlichsten Produkte, die oft als Wetten anzusehen sind und in den Bereich der riskanten Derivate fallen. Es gibt aber auch Garantie-Zertifikate, bei denen die Emittenten einen Garantiezins versprechen oder mindestens für den eingezahlten Betrag garantieren. Trotzdem bleibt auch bei Garantie-Zertifikaten das Emittentenrisiko bestehen, also der Insolvenzfall des Garantiegebers. Anleihen werden von Unternehmen angeboten und von den Notenbanken der Staaten. Früher galten Staatsanleihen als eine absolut sichere Geldanlage. Obwohl es schon mal irgendwo in der Welt Ausfälle von Staatsanleihen gegeben hat, war es einem Anleger in Europa bis zur Bankenkrise und Schuldenkrise Griechenland nicht bewusst, dass auch solche Bonds ein Risiko haben. Man kann deshalb eine Staatsanleihe eines Landes mit einer Triple-A-Bonität noch lange nicht mit einer Aktie vergleichen, aber immerhin ist auch bei Staatsanleihen durch die Schuldenkrise ein gewisses Risiko deutlich geworden. Auch hier gilt selbstverständlich, dass ein höherer Zins grundsätzlich ein höheres Risiko signalisiert.  Wo gibt es sichere Geldanlagen 2012?

Gratis-Aktion: 4g Silber 1 Euro, 1 Dollar und ein Pfund gratis, um Ihr kostenloses Edelmetallkonto unverbindlich zu testen.



Für Private: Gold- und Silberpreise wie im Großhandel und sichere Verwahrung. Ab 1 Gramm Gold und Silber kaufen und verkaufen. Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Wo gibt es sichere Geldanlagen 2012?”


  1. [...] Durch die niedrige Mindestanlage von 500 Euro ist das Festgeld von MoneYou zudem auch für die Sparer geeignet, die nur einen kleinen Betrag anlegen können oder möchte. Andere Banken haben die Mindestanlage oft deutlich höher angesetzt, bei manchen gilt gar: unter 5.000 Euro geht gar nichts im Festgeldbereich. Abgesichert sind die Einlagen bei MoneYou über den niederländischen Einlagensicherungsfonds mit bis zu 100.000 Euro. Dies entspricht dank der EU-weiten Regelung der gesetzlichen Einlagensicherung in Deutschland. [...]

Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse deinen Kommentar