Die großen Gold Spekulanten lagen voll daneben!

CPB | Mittwoch, 5. September 2012 - 09:34

Der Goldpreis hat zwar die 1.700 Dollar noch nicht nachhaltig überwunden und diese Marke scheint eine starke Widerstandskraft auf die Goldpreisentwicklung auszuüben, aber immerhin hat sich der Goldpreis im August um 4,8% verbessert, was den zweitbesten Monatsgewinn in diesem Jahr brachte. Ende Juli und Anfang August waren die großen Spekulanten sehr skeptisch und nahmen viele Goldkontrakte aus dem Rennen. Der COT-Report zeigte Anfang August in einer Woche einen satten Rückgang der Netto-Long-Position bei den großen Spekulanten um 6,1% und wir hatten am 13.8. geschrieben:

  • Es ist kaum zu glauben, dass die Goldspekulanten mit ihrer Vorsicht in der vorigen Woche Recht behalten, denn der Goldpreis zeigt sich in einer sehr guten Verfassung und die Aussicht auf eine positive Goldpreisentwicklung ist im Moment sehr gut. Trotzdem verbreiten die Goldspekulanten eine gewisse, nicht nachvollziehbare Skepsis… Haben die kleinen Spekulanten jetzt mit ihrem Gold Bauchgefühl die Nase vorn? Man wird es in den nächsten Wochen erleben.

Wir haben es erlebt und jetzt sind die Goldspekulanten wieder richtig bullish geworden. Der COT-Report der vorigen Woche zeigte einen steilen Anstieg der Open Interest, also der Gold Futures, um sagenhafte 7 Prozent. Damit sind die Gold Spekulanten so optimistisch, wie in den letzten sechs Monaten nicht mehr, was man ganz besonders an einem Anstieg von 18,9% der optimistischen Markterwartungen ablesen konnte. Erstaunlicherweise waren es jetzt die großen Gold Spekulanten, die mit einem Plus von 21,3% weit vor den kleinen Gold Spekulanten lagen, die einen Anstieg von 11,3% vorweisen konnten.

Wann schafft der Goldpreis die 1.700 US-Dollar?

Im Moment stellt sich kein Gold Analyst mehr die Frage, ob die 1.700 Dollar – Marke geknackt wird und die Goldpreisentwicklung den Weg zu neuen Höchstkursen startet, sondern nur noch wann. Der Respekt vor dieser Widerstandslinie ist relativ groß und der Preis für Goldbarren und Goldmünzen wackelt im Bereich um die 1.690 $ etwas unsicher herum. Jetzt müssen wieder Nachrichten her, die den Startschuss für eine erneute Goldrallye bedeuten. Ein Doppelschlag könnte ein positives Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Fiskalpakt und ESM und kurz danach die FED-Konferenz mit einem Start für QE3 sein. Spätestens wenn diese beiden Ereignisse mit diesem Ergebnis enden, gibt es für den Goldpreis keinen Grund mehr, weiter vor den 1.700 Dollar zurückzuweichen. Im Gegenteil! Zuvor gibt es aber auch noch die Sitzung der EZB und wenn Mario Draghi die Notenpresse anwirft, dann kann bereits diese Entscheidung zu einer Befreiung für den Goldpreis werden.

Liegt ein fairer Goldpreis bei 1.800 Dollar je Feinunze?

Es gibt Gold Analysten, die unter Berücksichtigung von Inflation und Erweiterung der Kreditmenge einen fairen Preis für Goldbarren bei ca. 1.800 US-Dollar je Feinunze sehen. Es wird eine Preisspanne für Gold zwischen 1.700 Dollar und 1.900 Dollar als gerechtfertigt angesehen und die Unter- und Obergrenze gilt als Marke für eine Gold Unterbewertung und eine Überbewertung des gelben Edelmetalls. Diese Bandbreite für einen fairen Goldpreis verschiebt sich allerding mit wachsender Inflation weiter nach oben, womit man in den nächsten Jahren rechnen muss.

Gratis-Aktion: 4g Silber 1 Euro, 1 Dollar und ein Pfund gratis, um Ihr kostenloses Edelmetallkonto unverbindlich zu testen.



Für Private: Gold- und Silberpreise wie im Großhandel und sichere Verwahrung. Ab 1 Gramm Gold und Silber kaufen und verkaufen. Zum Angebot

Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse deinen Kommentar