Müssen wir auch unser Gold retten?

CPB | Donnerstag, 9. Februar 2012 - 11:37

In der Schweiz hat sich eine Initiative mit dem Namen gegründet: Gold-Initiative “Rettet unser Schweizer Gold!” Es handelt sich dabei um eine Unterschriftensammlung über eine eigene Internetplattform, die die Schweizer Nationalbank dazu aufruft, keine weiteren Goldreserven zu verkaufen. Die Schweizer Nationalbank hatte in den Jahren 2001 bis 2006 ca. 1.300 Tonnen Goldbarren verkauft und danach noch weitere 250 Tonnen des gelben Edelmetalls, die in Fremdwährungen angelegt wurden. Angesichts der Goldpreisentwicklung und des starken Schweizer Franken erscheint diese Anlage ein großes Verlustgeschäft gewesen zu sein. Die Schweiz hat nach den Veröffentlichungen der Gold-Initiative in fünf Jahren täglich 1 Tonne Gold verkauft, was insgesamt ungefähr die Hälfte der vorher vorhandenen Goldreserve war. Die Initiative zur Rettung der Schweizer Goldreserven beschreibt, dass das überstürzt zu einem schlechten Goldkurs verkaufte Gold zum heutigen Goldpreis einen Gegenwert von etwa 75 Milliarden Schweizer Franken hätte. Man beklagt, dass durch diese massiven Goldverkäufe die Stabilität des mit Gold unterlegten Schweizer Franken gefährdet wurde. Vor dem Goldverkauf hatte die Schweiz weltweit pro Kopf auf die Einwohnerzahl des Landes bemessen die größten Goldreserven. Die Forderungen der Gold-Initiative “Rettet unser Schweizer Gold” lauten:

  • Schluss mit Goldverkäufen!
  • Alles im Ausland gelagerte Schweizer Nationalbank-Gold muss zurück in die Schweiz.
  • Die Schweizerische Nationalbank muss mindestens zwanzig Prozent ihrer Aktiven in Gold halten.

Die deutsche Bundesbank hat 2011 Gold verkauft!

Als einzige wichtige Notenbank hat die deutsche Bundesbank 2011 Gold verkauft. Das war im Vorjahr zwar nicht sehr viel und auch zu einem relativ guten Goldpreis, aber wenn man sich die Zahlen seit 2006 anschaut, fehlen immerhin schon über 30 Tonnen von den Goldbarren der Bundesbank, was bei der Goldpreisentwicklung in den Jahren seit 2006 ein großer Verlust ist. Folgende Zahlen wurden vom World Gold Council veröffentlicht:

  • Goldreserven Deutschland 2006: 3427,8 Tonnen
  • Goldreserven Deutschland 2012: 3396,3 Tonnen

Die Bundesbank hat im Jahr 2011 für die Prägung von Goldmünzen 6,7 Tonnen Goldbarren verkauft. Diese Goldmünzen sind quasi aus dem Volksvermögen in Privatvermögen übergegangen. Müssen wir in Deutschland auch eine Gold-Initiative “Rettet unser Deutsches Gold!” gründen? Wer weiß, ob die Bundesbank im Strudel der Schuldenkrise, der Rettungsschirme und sonstiger Kredite für marode Volkswirtschaften am Ende nicht auch unser Gold verscherbelt.

 

 

 

Gratis-Aktion: 4g Silber 1 Euro, 1 Dollar und ein Pfund gratis, um Ihr kostenloses Edelmetallkonto unverbindlich zu testen.



Für Private: Gold- und Silberpreise wie im Großhandel und sichere Verwahrung. Ab 1 Gramm Gold und Silber kaufen und verkaufen. Zum Angebot

Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse deinen Kommentar