Gold hat die 1.700-Dollar-Marke geschafft!

CPB | Donnerstag, 26. Januar 2012 - 11:54

Da können alle Goldinvestoren mal ein herzliches Dankeschön an den Präsidenten der US-Notenbank Federal Reserve (FED), Ben Bernanke, richten. Nach der Ankündigung der FED, dass die Nullzins-Politik bis Ende 2014 nicht verändert wird, setzte der Goldpreis zum Sprung über 1.700 US-Dollar an und behauptet diese Position bisher auch heute noch. Auch der Goldpreis in Euro knackte die 1.300 Euro-Linie, was aber noch nicht gesichert ist und sich heute und in den nächsten Tagen noch bestätigen muss. Der US-Leitzins galt bisher nur bis Mitte 2013 im Niedrigzinsbereich von 0 bis 0,25 Prozent als gesichert. Durch diese Ankündigung des Notenbankchefs gehen die Anleger davon aus, dass die Opportunitätskosten von Gold nunmehr langfristig relativ niedrig sein werden. Neben den FED-Niedrigzinsen hat auch der schwache Dollar zu einer weiteren Nachfrage nach physischem Gold geführt. Nach diesen Sprüngen bei der Goldpreisentwicklung sehen die Charttechniker erneut großes Potential für einen Angriff auf das Kursziel von 2.000 Dollar je Feinunze für Goldbarren.

Goldankauf auch bei den Notenbanken!

Der IWF gab den Goldkauf der Notenbanken der Mongolei und Kasachstan bekannt. Die Mongolen erhöhten ihre kleine Goldreserve um 1,2 Tonnen auf 3,5 Tonnen Gold und die Kasachen erhöhten die Goldbestände um 3,1 Tonnen auf jetzt 76,7 Tonnen des gelben Edelmetalls. Nach Veröffentlichungen der beiden Notenbanken erfolgte der Goldkauf aus Gründen der Sicherheit, weil man inzwischen den beiden Leitwährungen US-Dollar und Euro misstraut. Goldman Sachs hatte kürzlich eine Studie veröffentlich, in der für das Jahr 2012 eine Anhäufung der Goldreserven durch die Notenbanken von etwa 600 Tonnen prognostiziert wurde. Wenn nicht nur die Notenbanken, sondern auch die Anleger in den Hauptabsatzmärkten für physisches Gold durch die Zinspolitik getrieben jetzt auch wieder vermehrt in Goldbarren investieren, dann sehen wir vielleicht bald wieder Höchststände beim Goldkurs. Die größten Absatzmärkte Für Goldbarren, Goldmünzen und Goldschmuck sind nach Informationen des World Gold Council Indien mit 1.059 Tonnen und China mit 770 Tonnen. Vergleichsweise liegen die USA mit 213 Tonnen und Deutschland mit 154 Tonnen auf den Plätzen.

Gratis-Aktion: 4g Silber 1 Euro, 1 Dollar und ein Pfund gratis, um Ihr kostenloses Edelmetallkonto unverbindlich zu testen.



Für Private: Gold- und Silberpreise wie im Großhandel und sichere Verwahrung. Ab 1 Gramm Gold und Silber kaufen und verkaufen. Zum Angebot

Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse deinen Kommentar