Physisches Gold oder Goldminen Aktien?

CPB | Donnerstag, 20. September 2012 - 09:00

Der Goldpreis kommt von einem Allzeithoch im September 2011 und scheint sich jetzt wieder in diese Richtung zu bewegen. Trotz Kursverlusten bei Goldbarren auf Basis des Goldpreises in US-Dollar seit dem Herbst des letzten Jahres sieht die Goldpreisentwicklung im Vergleich zu den Charts der Goldminenaktien sehr gut aus. Analysten kommentieren die Gegenüberstellung Gold versus Goldminenaktien derzeit sehr eigenwillig, denn sie fragen sich was zuerst da war? War es die Henne oder das Ei? Es wird die Frage gestellt, ob die Goldminenaktien von ihren “billigen Plätzen” jetzt Aufholpotential haben oder ob sogar physisches Gold zu hoch bewertet ist. Diese Meinung vertreten allerdings wahrscheinlich nur die Kommentatoren, die zuvor Goldminenaktien empfohlen hatten und ihren Lesern damit eine furchtbare Bauchlandung verpasst hatten.

Goldminenaktien lange auf fallendem Ast!

Die freundlichen Gold Analysten sprechen davon, dass sich die Goldminenaktien in einer längeren Korrekturphase befinden. Sie vermeiden damit den extremen Kursverfall zu nennen, den viele Aktien von Goldminen im vorigen Jahr und in diesem Jahr hingelegt haben. Im Moment spricht man sich wieder selbst Mut zu, denn es wird berichtet, dass bei den führenden Minen jetzt eine antizyklische Gegenbewegung zu erwarten ist. Erst nach dieser Gegenbewegung, auf die man aber bisher vergeblich wartet, kann mit einer Klärung gerechnet werden, ob der Abwärtstrend beendet werden kann oder eher nicht.

Erholung bei Goldminenaktien kann sich als Bullenfalle zeigen!

Aktien der Goldminen haben sehr viel verloren und da ist es manchmal normal, dass es eine kleine Aufwärtsbewegung als technische Reaktion gibt. Wer in diesem Moment auf den Gold-Zug aufspringt, kann aber böse auf die Nase fallen, denn nach einem kleinen Aufwärtsruck erfolgt ein harter Sturz nach unten, der als Bullenfalle bezeichnet wird. Tatsache ist, dass Goldminenaktien oft das Schlusslicht in der relativen Stärke im Aktienvergleich sind. Das sehen alle Goldminen-Anleger auch ganz nüchtern auf ihrem Depot.

Goldbarren eindeutig besser als Goldminen!

Wenn man sich die relative Stärke von Rohstoffen anschaut, dann belegt Gold nach Öl den zweiten Platz. Physisches Gold steht also in seiner relativen Stärke ganz oben und Goldminenaktien ganz unten. Sicher kann man mit einem Gold Explorer mal Glück haben, aber insgesamt gesehen, ist die Volatilität der Gold Explorer außergewöhnlich hoch und die Kursverluste in den letzten Jahren waren schmerzlich. Goldbarren sind kein Spekulationsobjekt, wie es ohne Zweifel Goldminenaktien sind. Aus diesem Grund ist der Vergleich zwischen physischem Gold und Goldaktien schon eigentliche unzulässig, aber manche Anleger meinen, dass sie die Goldpreisentwicklung mit der Entwicklung der Goldaktien korreliert und der Goldboom sich auf die Wertpapiere auswirken muss. Das ist aber garantiert nicht so!

 

 

Gratis-Aktion: 4g Silber 1 Euro, 1 Dollar und ein Pfund gratis, um Ihr kostenloses Edelmetallkonto unverbindlich zu testen.



Für Private: Gold- und Silberpreise wie im Großhandel und sichere Verwahrung. Ab 1 Gramm Gold und Silber kaufen und verkaufen. Zum Angebot

Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse deinen Kommentar